Aspirantin des Lehrstuhls für germanische Philologie der SumDU Viktorija Sakusylo nahm am internationalen Kursus „Far Away So Close“ teil. Das Projekt wurde im Rahmen des Programms „MEET UP! Eutsch–ukrainische Treffen der Jugend“ unter der Unterstützung des Fonds „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) realisiert.
Die Hauptmethode, die im Projekt verwendet wurde, ist digitale Erzählung (storytelling), die sich auf der Annahme basiert, dass jeder etwas zu erzählen hat, und dass alle Geschichten wichtig sind. Digitale Storytelling hilft Menschen, einfache digitale Tools zu verwenden, um kurze Videos zu erstellen, die ihre eigene Sicht auf wichtige Themen widerspiegeln. Zum Hauptziel des Projekts wurde die Untersuchung des Konzepts des Hauses und wie sich die Idee dieses Konzepts in neuen Realitäten verändert.
„Reflexionen, Erinnerungen und Überlegungen über eine der wichtigsten Phasen in meinem Leben wurden in der Arbeit an meinem eigenen Skript und der Schaffung eines kurzen Videos verkörpert. Das Ergebnis übertraf alle meine Erwartungen, erwies sich aber als zu intim und zu persönlich, um es in sozialen Netzen zu verbreiten. Ich bedanke mich bei den Organisatoren, die mich eingeladen haben, daran teilzunehmen, bei dem Mentor, der bei mir war, immer alle Fragen beantwortete und bei der Suche nach einer Idee half. Ein cooles Projekt, coole Leute, coole Gedanken und Ideen!“ – teilt ihre Eindrücke Viktoria Sakusylo mit.
Аnna Zinchenko, Aspirantin am Lehrstuhl für germanische Philologie 

Zum Ziel des Wettbewerbs „Pädagogische Innovationen von der SumDU–2020“ wurde die Stimulierung der pädagogischen und wissenschaftlich-pädagogischen Mitarbeiter der Universität zur Schaffung der neuen und die Verbreitung der modernen Formen und Methoden des Studiums, um das hohe Niveau der Bildungsqualität zu versichern, und die Realisierung der besten Praktika in der Organisierung der Bildungstätigkeit auf allen Bildungsstufen.
Insgesamt wurden 41 Projekte (83 Teilnehmer) im Jahre 2020 der Kommission wie von Autorenkollektiven, als auch von Einzelpersonen eingereicht. Den dritten Platz hat das Projekt „Verwendung der Methode des Design–Denkens im praktischen Englischunterricht“ der Vertreterinnen des Lehrstuhls für germanische Philologie Iryna Ushchapovska, Galyna Chulanova und Diana Movchan belegt.
Wir beglückwünschen herzlich unseren Kollegen zum neuen Gewinn und wünschen weitere persönliche professionelle Förderung.

 Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie   Аlla Krasulya wurde zum Mitglied der Verwaltung von der Ukrainischen Assoziation der Forscher der Bildung (УАДО) seit dem 1.Januar 2021 bis zum 31.Dezember 2022 gewählt. Die Resultate der Wahlen wurden in der gemeinen Konferenz der Mitglieder der Ukrainischen Assoziation der Forscher der Bildung (УАДО) genehmigt, die am 28. Dezember stattgefunden hat. Mehr Information: https://www.uera.org.ua/uk/node/162.

Studentin der Fachrichtung „Philologie“ Аlla Welykodnja bekam das akademische Stipendium vom Ministerkabinett der Ukraine für das I.Semester des Studienjahres 2020/2021.
– Ich war so beeindruckt. Ich wusste, dass meine Kandidatur eingereicht wurde, aber ich begriff auch, dass es viele Bewerber gibt, die höhere Leistungen haben. Ich bin stolz, dass meine Bemühungen nicht umsonst vergangen sind, – teilt Alla ihre Eindrücke.
Im Allgemeinen ist Alla eine ideale Wahl des Ministerkabinetts. Sie ist hartnäckig, aktiv und kommunikativ; beendete die Schule mit der Goldmedaille; wählte den zukünftigen Beruf noch in der 9.Klasse, als sie fleißig die Sprachen erlernte. Das Studium an der Universität wurde von ihr mit großem Interesse und Verantwortung behandelt. Im zweiten Studienjahr begann er als Copywriter zu arbeiten, dann als Redakteurin in einer Online-Ausgabe, jetzt leitet sie im Zentrum für ästhetische Erziehung die Zirkel für Journalismus und Englisch.
Und noch findet Alla Inspiration und Energie im Schaffen: In der Freizeit malt sie, liest, besonders auf Englisch, schreibt Gedichte. Im vorigen Jahr belegte sie den Preisplatz im Wettbewerb „Alter Ego“, in der Nomination „Literarische Übersetzungen aus dem Englischen“ .
Wir wünschen unserer Absolventin weitere professionelle Erfolge und viel Kreativität!
Lesen Sie mehr auf der Webseite der Fakultät IFSK

Am 17.–24. Dezember  fanden am Lehrstuhl für germanische Philologie  die Verteidugungen der Diplomarbeiten der Master der Fachrichtung 035 „Philologie“ nach der Spezialisierung „Germanische Sprachen und Literaturen (einschließlich), Hauptfache– Englisch“ im Direkt– und Fernstudium statt.
In der Prüfungskommission arbeiteten als Vorsitzende Dr.ph. Tetjana Anochina, stellvertretende Vorsitzenden Dekanin der Fakultät IFSK Kand.ph. Olena Suschkowa und Leiterin des Lehrstuhls für germanische Philologie, Kand.ph. Iryna Kobyakova, Mitglieder der Kommission Dr.ph. Svitlana Schwatschko, Kand.ph. Larysa Schiglo, Kand.ph. Galina Chulanova, Mitglied des Expertenrats der Arbeitgeber, Direktorin der Touristenagentur „Tourscanner“ Olga Gluschtschenko
Die Verteidigungen fanden Online mit dem Einsatz von elektronischen Technologien statt. Trotz der Herausforderungen der neuen Kommunikationsform legten die Hochschulbildungsbewerber in englischer Sprache ihre Qualifikationsarbeiten vor, zeigten ein hohes Niveau der Fremdsprachenbeherrschung und auch die Informativität in den aktuellen Trends des Studiums der Übersetzungswissenschaft.
Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und professionelle Realisierung!

{gallery}/news/2020.12.28{/gallery}

Hochschullehrerinnen #des Lehrstuhls für germanische Philologie von der SumDU Olga Zhulavska und Antonina Prokopenko zeigten Professionalität in der effektiven Vorbereitung der Schüler auf die Teilnahme an der Ukrainischen Wettbewerb–Verteidigung der wissenschaftlichen Forschungsarbeiten. Infolgedessen belegten die jungen Wissenschaftler die ersten Plätze in der zweiten Phase des Wettbewerbs. Die Hochschullehrerinnen wurden mit den Bescheinigungen vom Department für Bildung und Wissenschaft der staatlichen Gebietsverwaltung ausgezeichnet.

 Am 17.Dezember entdeckten für sich  #die Übersetzer von der SumDU eine Menge der neuen Information über das Leben und Studium in Italien. Diesmal wurde Absolventin der Fachrichtung „Philologie“ Anastassija Korotun, die zur Zeit als Master „Internationale Politik und Verwaltung der Sicherheit an der Universität Salerno, Italien studiert, zum Ehrengast in der „Office der Reisen“ .
Die Übersetzungsstudenten des II. und III. Studienjahres nahmen zusammen mit den Hochschullehrerinnen des Lehrstuhls für germanische Philologie Оlena Nazarenko und Antonina Prokopenko an dieser Online–Veranstaltung teil, um über offene Perspektiven von der SumDU zu erfahren und notwendige Fragen zu stellen.
Anastasia teilte Online direkt aus Italien mit den Studenten ihre Erfahrungen im Studium. Sie sprach über Vor– und Nachteile der Ausbildung an der italienischen Hochschule, Anpassung, Einführung, Schwierigkeiten, Mentalität der Italiener, über große Anzahl von Menschen aus verschiedenen Ländern der Welt, die sie hier kennengelernt hat. Darüber hinaus stellte Anastassija fest, dass sie insgesamt 22 Länder bereiste, unter denen 11 sie dank akademischer Mobilitätsprogramme besuchte.
– Nutzt die Möglichkeiten und bewerbt Euch, auch wenn es nicht sofort klappt! Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und weiterhin an akademischen Mobilitätsprogrammen teilzunehmen, fordert Anastassija die Studenten auf.

Julia Gusenko, Studentin der Gruppe ПР-91

 


Studentinnen #des Lehrstuhls für germanische Philologie von der SumDU der Fachrichtung „Philologie“ belegten die Preisplätze im Wettbewerb der Übersetzungen der Gedichte aus dem Deutschen, den Verband der ukrainischen Germanisten in Sumy durchgeführt hat.
Den 1. Platz belegte Diana Lysenko (das 4. Studienjahr).
Den I. Platz belegten Maria Grintschenko und Darija Iwanowa (das 4. Studienjahr).
Den III. Platz belegte Karina Wermydera (das 2. Studienjahr).  
Die Studentinnen zeigten sich nicht nur als geschickte Übersetzerinnen, sondern auch als kreative, begabte Persönlichkeiten, denen es gelang, die Idee und die Form des für die Übersetzung vorgeschlagenen Gedichts zu vermitteln, das dem Lehrer gewidmet wurde.
– Menschen, die sich für den Beruf Lehrer oder Dolmetscher entschieden haben, sollten intelligent, tief gebildet, kommunikativ und entwickelt in verschiedenen Bereichen des Lebens sein und Fachfertigkeiten besitzen, und vor allem ihre Arbeit zu lieben und zu respektieren, glaubt Siegerin des Wettbewerbs Diana Lysenko.
Die Hochschullehrerinnen des Lehrstuhls für germanische Philologie Аnna Zinchenko , Diana Movchan , Мaryna Chernyk , die die Teilnehmer während ihrer Arbeit an den Übersetzungen konsultierten, bestätigen, dass die Studenten fleißig und inspiriert arbeiteten.
Wir heißen alle Gewinner und Teilnehmer willkommen und wünschen ihnen weitere Erfolge in der Übersetzungstätigkeit!  

Аnastasija Ostrokomoretz, Kateryna Awdijewsjka, Studentinnen der Gruppe ПР-72

Kollektiv des Lehrstuhls für germanische Philologie beglückwünscht herzlich Oberhochschullehrerin Iryna Ushchapovska zur erfolgreichen Promotion der Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades der Kandidatin der philologischen Wissenschaften nach der Fachrichtung10.02.04 – germanische Sprachen.

 

Am 30.November trafen sich die Übersetzungsstudenten der SumDU im Rahmen von Office der Reisen  mit Studentin des 3.Studienjahres Enghela Netrebitsch, die vor Kurzem aus Bugarien zurückgekommmen war, wo sie während 2,5 Monate gearbeitet hatte.

Der Lehrstuhl für germanische Philologie

Sumy, Rimskogo-Korsakowa-Straße,2,
das elektrotechnische Institutsgebäude «ET»,
das 3. Stockwerk, (Raum „ET- 422)

Tel.: +380 (542) 33-70-35.
E-mail: info@gf.sumdu.edu.ua

Geben Sie den Namen und den Link
zur Quelle an!
Alle Rechte vorbehalten gf.sumdu.edu.ua