Am 1. Februar beschlossen #die Übersetzungsstudentinnen von der SumDU Alina Serdjuk und Glafira Masur, die vom Online-Webinar von der Gemeinschaft für Fragen der internationalen Bildungsprogramme und des Studiums im Ausland “UniStudy Community” inspiriert wurden, ihre erworbene Erfahrung zu teilen. Im Rahmen der „Office der Reisen“ unter der Leitung der Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Olena Nazarenko nahmen die Übersetzungsstudentinnen des 1. Studienjahres und ihre Betreuerin Antonina Prokopenko an dieser Veranstaltung teil, um eine magische Formel des Motivationsschreibens für eine erfolgreiche Teilnahme an den Programmen der akademischen Mobilität zu erfahren.
Nicht nur erforschten Alina und Glafira die Struktur des Motivationsschreibens, sondern auch erzählten den Hörern über die Strategien, beantworteten die häufigsten Fragen und teilten ihre eigenen Empfehlungen. Am Ende des Treffens sahen sich die Hörer ein informatives Video über die Besonderheiten des Motivationsschreibens vom Programm “Erasmus +” an und hatten die Möglichkeit, die Qualität der erworbenen Kompetenzen mit Hilfe von einem Quizz zu überprüfen.

 

Liebe Freunde!
Landeskunde Studentenklub «Office der Reisen» beim studienmethodische Übersetzungszentrum «LinguoStar» des Lehrstuhls für germanische Philologie lädt alle zum  online Treffen https://meet.google.com/puc-xarv-cjd am 1. Februar um 1.00 ein!
Übersetzungsstudentinnen der SumDU des II.Studienjahres der Gruppe PR-91 Alina Serdjuk und Glafira Masur schlossen sich dem Online–Webinar „Aufbau des Motivationsschreibens“ an, das von der Gemeinschaft für Fragen der internationalen Bildungsprogramme und des Studiums im Ausland „UniStudy Community“ organsiert wurde.
Leiterin des Offices der Reisen Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Olena Nasarenko,.
Alle sind herzlich eingeladen!

Mit diesem Zertifikat bestätigt die Verwaltung des Zertifikatskonsortiums ETS, dass das Testzentrum von der SumDU TOEFL-Zentrum völlig den Bedingungen entspricht, die von internationalen Zertifikatszentren solchen Typs angefordert werden.
Viel Erfolg wünschen wir Ihnen!

Das studienmethodische Übersetzungszentrum «LinguoStar» lädt alle Interessenten zum Englischkurs ein!

Das studienmethodische Übersetzungszentrum «LinguoStar» lädt alle Interessenten, die Englisch studieren oder ihre Kenntnisse und Unterhaltungsfertigkeiten erneuern möchten, zum Englischkurs ein!
Wir beginnen mit dem Niveau А1 / A2 (Elementary) und erhöhen Ihr Niveau bis zu B1 / B2 (Upper Intermediate).

Im Unterricht:
- fördern, vertiefen und vervollkommnen wir Ihre Basiskenntnisse;
- verwenden wir auf die Hörer orientierte Kommunikationsmethoden;
- arbeiten mit Cambridge– und Oxford–Lehrbüchern, Studienaudio– und Videomaterialien;
- führen wir moderne, von erfahrenen Lehrern ausgearbeitete Studienverfahren.

Das Studium dauert 4 Monate.
Der Unterricht wird zweimal pro Woche durchgeführt.

Registrierung zum Kurs nach folgendem Link >>

Eine Gruppe besteht aus mindestens 5 Personen. Die Gruppen werden je nach Eingang der Bewerbungen gebildet.

Kurskosten: Englischkurs für alle – 1000 UAH für einen Monat. Gebühr für einen vollständigen Kurs – 4000 UAH.

Frist für die Einreichung von Anträgen / Registrierung bis zum 10.02.2021

 

 Übersetzungsstudentinnen der SumDU des II.Studienjahres der Gruppe PR-91 Alina Serdjuk und Glafira Masur schlossen sich dem Online–Webinar „Aufbau des Motivationsschreibens“ an, das von der Gemeinschaft für Fragen der internationalen Bildungsprogramme und des Studiums im Ausland „UniStudy Community“ organsiert wurde.
Erfahrene Managerin von der Webseite „UniStudy“ und Vorsitzende der Gemeinschaft Hanna Tronj teilte ihre wichtigen und informativen Ratschläge betreffs des Motivationsschreibens für erfolgreiche Applikationen zu unterschiedlichen Projekten.
Es wurden Besonderheiten des Aufbaus und der Formulierung der Motivationsschreiben für die Arbeit, die Freiwilligenarbeit, das Praktikum, die Bewerbung um ein Stipendium, das Studium im Ausland. Auch erfuhren die Hörer über unterschiedliche Vorfahren und nützliche Schemen anlässlich der rationalen Gedankenkomponierung. Hanna antwortete auf verbreitete Fragen: Womit sollte man das Motivationsschreiben beginnen? Was sollte nicht angezeigt werden? Wie könnte man sich selbst am besten präsentieren? Welche Möglichkeiten werden den Applikanten eröffnet? Außerdem teilte Hanna ihre eigene Erfahrung mit den unglücklichen Motivationsschreiben, während sie ausrief, dass man immer aufs Neue probieren sollte, weil wer anklopft, dem wird geöffnet.
– Ich persönlich habe erfahren, dass ein bestimmtes Motivationsschreiben einen bestimmtem Aufbau haben soll, weil meine vorigen Versuche wie ein gemeinsamer Text über alles aussahen. Auch habe ich begriffen, dass die Teilnahme an den Schulolympiaden und die Urkunden kaum angefordert werden, aber frische Errungenschaften an der Uni können von Nutzen sein. – teilte Alina ihre neue erworbene Erfahrung.

Julia Gusenko, Studentin der Gruppe PR–91

 

Haben Sie sich einmal in der Kindheit in den Kinderferienlagern erholt? Un was betrifft Online Christmas Camp? Аspirantin des Lehrstuhls für germanische Philologie von der SumDU Viktoriia Zakusylo hat sich dem Volontärprojekt zusammen mit den Organisationen «ПісляШколи» und «Альтернатива-В» – «Online Christmas Camp» angeschlossen.  
Das Programm wurde speziell für Kinder ausgearbeitet, um den Kindern die Grundlagen der Volontärarbeit zu erklären und sie mit den Programmen der Organisation «Альтернатива-В» vertraut zu machen, damit die Kinder ihre Kenntnisse betreffs der Kultur und Traditionen des Begehens von Weihnachten in unterschiedlichen Ländern Europas vertieften. Der Kurs bestand aus 10 Unterrichtsstunden, 5mal pro Woche im Laufe von 2 Wochen.
„Die Teilnahme noch an einem Online–Projekt war zu Ende. Das war ein so seelisches Weihnachts– und Neujahrscamp, das die Volontäre aus der ganzen Welt und die Schüler aus der ganzen Ukraine versammelt hat! Ich bedanke mich allen Organisatoren für die Möglichkeit, daran teilzunehmen! Für mich war das eine interessante und nützliche Erfahrung der Arbeit mit den Kindern von 9-12 Jahren in ZOOM. – teilt Viktoriia Zakusylo ihre Eindrücke.
 

Аnna Zinchenko, Assistentin am Lehrstuhl für germanische Philologie 

Am 12.Januar trat Leiterin des Lehrstuhls für germanische Philologie, Professorin Iryna Kobyakova mit dem jährlichen Bericht über die Arbeit des Lehrstuhls für germanische Philologie 2020 im Beisein der Dekanin der Fakultät IFSK Olena Suschkowa, der Hochschullehrer und der Mitarbeiter des Lehrstuhls auf.  
In ihrem Bericht wies Iryna Karpivna auf die Leistungen und Erfolge des Lehrstuhls hin, zeichnete aktive Arbeit der Studenten und der Dozenten in Richtung der wissenschaftlichen Forschung und Popularisierung des Lehrstuhls in der Welt aus, erkannte bestimmte Mängel in der Arbeit, bezeichnete Pläne und Perspektiven für das Jahr 2021.
Zusammenfassung
Präsentation

 

Studentinnen des I. Studienjahres der  Fachrichtung „Philologie“ Katerina Knyga, Anastasija Lubich, Anastasija Seryschewa und Anna Schtscherbak nahmen an dem Online–Kursus auf dem Plattform FutureLearn teil, der von der Oberhochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Іryna Ushchapovska im Rahmen der Fachdisziplin „Fundamentals of the theory of speech communication“ vorgeschlagen wurde.
Zukünftige Fachlleute teilen ihre Eindrücke:
– Der Kursus „An Introduction to Sociolinguistics: Accents, Attitudes and Identity“ war wirklich sehr interessant, und ich freute mich, dass ich gerade ihn gewählt habe. Mir hat gefallen, dass die Artikel und neue Informationen durch eine Vielzahl von Videos und vor allem von Beispielen aus dem realen Leben unterstützt werden. Auch war ich  von den Ergebnissen der Studien beeindruckt, die in diesem Kursus zur Verfügung gestellt wurden. Die meisten Menschen haben tatsächlich eine voreingenommene Meinung über verschiedene Akzente und Dialekte, nämlich dass einige sogar als abnormal und nicht akzeptiert gelten. Ich glaube, es sei ein echtes Problem, da es das Alltagsleben einer Person beeinflusst, teit Anastasija Seryschewa ihre Meinung.
– Mir persönlich hat der Kursus „An Introduction to Sociolinguistics: Accents, Attitudes and Identity“ sehr gefallen. Ich bin sehr froh, dass ich so viel über die Soziolinguistik studiert habe. Es war interessant, Studien über die Auswirkungen der Aussprache einer Person auf die Verhältnis zu ihr und die aktuellen Probleme, mit denen Menschen deswegen konfrontiert sind, zu lesen. Ich bereue keine Minute, die ich für das Studium dieses Kursus verbracht habe. Vielen Dank Ihnen für diese wunderbare Empfehlung! sagt Anastasija Lubitsch.
-Ich wählte den Kursus sehr lange, weil alle Kurse interessant waren, aber dann, nachdem ich alles überlegt hatte, schien es mir zu einfach. Deshalb war „An Introduction to Sociolinguistics: Accents, Attitudes and Identity“ die beste Variante. Besonders interessierten mich die Erforschung der Wechselwirkung zwischen den Akzentveränderungen und der Identität. Eines der Beispiele für diese Verbindung zwischen Sprache und Identität ist, wie Menschen ihre Akzente wahrnehmen. Dem Buchstaben «r» wurde besondere Aufmerksamkeit geschenkt, und wie der von den Briten und Schotten ausgesprochen wird. Audio-Materialien und Videos halfen integral, das Material besser zu begreifen. Der Kursus von FutureLearn hat mich also nur positiv beeindruckt und machte mich an der Soziolinguistik interessiert, deshalb plane ich in Zukunft, das Studium dieses Thema zu vertiefen. bedankt sich Katerina  Knyga.

Der Lehrstuhl für germanische Philologie setzt fort, das Distanzstudium einzuführen. Wir sind froh, auf Fragen der Studenten, Studienbewerber und ihrer Eltern betreffs der Beendung des Studiensemesters und der Ergebnisse des Studienjahres, der Eintrittsbedingungen zum Studium an der Fachabteilung „Philologie“ und der Möglichkeiten und Vorteile, die vor den Studenten der SumDU eröffnet werden, zu antworten.
Schreiben Sie uns an die Adresse des Lehrstuhls Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unmittelbar an die Adressen unserer Hochschullehrer  https://gf.sumdu.edu.ua/uk/pro-kafedru-uk/shtat-kafedry.html

Im vorigen Jahr hat Julia Lasutkina, Absolventin der Fachabteilung „Philologie“ der SumDU einen Vorschlag vom Verlag „Sonjaschnik“ betreffs der Veröffentlichung eines ihrer Gedichtes im Schulbuch für die 5.–7. Klasse bekommen, wozu die Autorin mit Freude ihre Zustimmung gegeben hat. Und jetzt hält sie schon in den Händen das schöne Buch, das vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine für die Benutzung im Schulunterricht empfohlen wurde.
Julia begann noch in der Schule Gedichte zu schreiben. Und das Studium an der Fachabteilung für Philologie förderte ihre literarischen Fertigkeiten.
„Es ist interessant, – teilt Julia mit, dass einer meiner Mitschüler, wärhend er meine Gedichte sah, sagte mir: Schreib nicht solche langen Gedichte! Wenn du berühmt wirst, werden die Kinder in der Schule deine Gedichte lernen und dir böse wegen langer Gedichte sein.“ Der erste Teil seiner Worte ist bereits wahr geworden, und der zweite kommt hoffentlich nicht in Verwirklichung,– lacht Julia.

Maria Grintschenko, Studentin der Gruppe PR–72/2

 

 

Der Lehrstuhl für germanische Philologie

Sumy, Rimskogo-Korsakowa-Straße,2,
das elektrotechnische Institutsgebäude «ET»,
das 3. Stockwerk, (Raum „ET- 422)

Tel.: +380 (542) 33-70-35.
E-mail: info@gf.sumdu.edu.ua

Geben Sie den Namen und den Link
zur Quelle an!
Alle Rechte vorbehalten gf.sumdu.edu.ua