Im Sommer 2019 war Dozentin Olesia Yehorova in Bremen zur Fortbildung auf dem Seminar für Deutschlehrkräfte „Sprache, Landeskunde und kulturelles Lernen“. Ihre Teilnahme am Fortbildungsprogramm wurde durch die finanzielle Unterstützung vom Goethe-Institut ermöglicht. Die international zusammengesetzte Fortbildung für 25 DaF-Lehrkräfte hatte in der ersten Linie folgende Schwerpunkte: verschiedene Ansätze für die Vermittlung von Landeskunde kennen lernen und erleben, welche Möglichkeiten mit dem kulturwissenschaftlichen Ansatz hinzukommen, Aufgaben und Arbeitsformen zum Erreichen von landeskundlichen und kulturbezogenen Lernzielen erkunden und erfahren, wie diese für untere Lernniveaus erstellt werden können.


Außer täglichen Seminarveranstaltungen und Gruppenarbeit, in denen die TeilnehmerInnen ihre Erfahrungen und die besten Praktiken austauschten, bat das Programm ziemlich viel Feldarbeit, während der die TeilnehmerInnen mit den Bremer StudentInnen und einfachen BürgerInnen interagierten, um Deutschland zu erleben und das eigene Verständnis von Kultur sowie die Wahrnehmung von Bildern und Diskursen in Deutschland zu reflektieren. Das vom Goethe-Institut veranstaltete umfangreiche Kultur-Programm (Ausflüge, Stadtführungen, Museumsbesuche und Expertenbesuche) war ein ausgezeichneter Zusatz zum interkulturellen Lernen.
“Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen OrganisatorInnen dieser GI-Fortbildung beide in der Ukraine (besonders bei Svitlana Balashova und Olena Beketova) und in Bremen (besonders bei Gesine von Ribbeck und Claudia Thies), bei allen meinen DAF-KollegInnen aus mehr als 20 Ländern und ein spezielles Dankeschön an unsere einzigartige und extrem professionelle Fortbildnerin Helga Würz (Köln / Berlin). Staatliche Universität Sumy ist offen für weitere Kooperation jeglicher Art und wir wären sehr froh, Sie alle hier einmal als GastdozentInnen willkommmen zu dürfen”, sagt Olesia Yehorova.

Olena Nasarenko,
Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie