Im Mai hatte der landeskundliche Zirkel Оffice der Reisen unter der Leitung von der Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Оlena Nasarenko die einzigartige Möglichkeit, die Studenten der Fachabteilung für Übersetzen mit Dänemark bekannt zu machen.

Olena Ushapovskaya, Managerin der dänischen Firma Mäsegaard, die seit einigen Jahren ständig in Dänemark lebt und dort erfolgreich eine Karriere macht, erzählte über die Besonderheiten dieses mysteriösen nördlichen Landes.

An der Sumyer Staatlichen Universität fand die erste Entlassungsfeier der Hörer des Tschechischkurses beim studienmethodischen Übersetzungszentrum  “LinguoStar” statt.

Alle Hörer haben erfolgreich das Studium beendet, Zertifikate A1 bekommen und äußerten den Wunsch, gerne das Studium auf dem nächsten Niveau fortzusetzen.

Am 15.–16. Mai vertraten Prorektor für wissenschaftlich–pädagogische Arbeit Wolodmir Ljubtschak und Oberhochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie, Direktorin des Zentrums der ukrainisch–polnischen Zusammenarbeit Iryna Ushchapowsjka an der Nationalen pädagogischen W.Gnatjuk–Universität Ternopil die SSU, wo  die XX. Sitzung des Konsortiums der ukrainischen Universitäten und der Warschauer Universität stattfand.

Die Veranstaltung wurde von angesehenen Vertretern von Universitäten aus verschiedenen Teilen der Ukraine besucht. Von der polnischen Seite war der Rektor-Signor der Warschauer Universität Katarzyna Józefa Chałasińska-Macukow, Jan Malicki, ständiger stellvertretender Vorsitzender des Konsortiums und Vertreter des Zentrums für Osteuropäische Studien an der Universität Warschau und der Ostabteilung des Außenministeriums Polens.

Das Konsortium der ukrainischen Universitäten und der Universität Warschau wurde am 12. April 2006 auf Initiative des Zentrums für Osteuropäische Studien der Universität Warschau (Polen) gegründet (poln.Studium Europy Wschodniej Uniwersytetu Warszawskiego). Das Konsortium umfasst heute 15 Universitäten–Mitglieder.

Das Ziel des Konsortiums ist es, die Zusammenarbeit zwischen der Universität Warschau und den ukrainischen Universitäten zu unterstützen, Erfahrungen im Rahmen der akademischen Mobilität von Wissenschaftlern und Studenten auszutauschen, gemeinsame Projekte zu realisieren, die Entwicklung von wissenschaftlichen Studien in der Region Ost-und Mitteleuropa zu fördern.

 Mitglieder des Konsortiums:

  • die Universität Warschau
  • die Staatliche Universität Sumy
  • die Nationale Pädagogische W.Gnatjuk–Universität Ternopil
  • die Nationale J.Fedjkowitsch–Universität Tscherniwzi
  • die Nationale Wassyl-Stefanyk-Universität der Vorkarpaten
  • die Nationale I.Ogienko–Universität Kamjanez-Podilskyj
  • die Nationale W.Karasin–Universität Charkiw
  • die Ukrainische katholische Universität
  • die Staatliche geisteswissenschaftliche Universität Riwne
  • die Osteuropäische Lessja–Ukrainka–Universität
  • die Staatliche Universität „Akademie Ostrog“
  • die Nationale I.Franko–Universität Shitomir
  • die Nationale Universität „Kiew-Mohyla-Akademie“
  • die Nationale I.Metschnikow–Universität Odessa
  • die Südukrainische Nationale Pädagogische K.Uschinskij–Universität

Am 15.Mai fand die Jubiläumssitzung im Hauptgebäude der pädagogischen Universität und im Weißsteinsaal des Schlosses der Stadt Zbarazh statt.

Während der Sitzung fanden die Präsentationen der Iwan–Wygowski– Auszeichnungen unter dem Patronat der Republik Polen für Ukrainische Forscher auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften, der Stipendienprogramme für Bildung, Praktikum und Durchführung von Forschungen an der Warschauer Universität, der Programme Nawa und PROM statt. Es wurden die Vorschläge für offene Vorlesungen von Professoren des Konsortiums der ukrainischen Universitäten und der Universität Warschau geäußert.

Am 16. Mai nahmen die Teilnehmer und die Gäste aus Jelenia Góra an der Internationalen wissenschaftlich-praktischen Konferenz „Perspektiven der ukrainisch-polnischen Zusammenarbeit“ teil, die dem 15.Jahrestag des Beitritts Polens in die EU und dem 20. Jahrestag der NATO-Mitgliedschaft gewidmet wurde.

Die Konferenz fand mit der Unterstützung des ukrainisch-polnischen Forums der Partnerschaft, des Generalkonsulats der Republik Polen in Luzk, der Studios Osteuropas der Universität Warschau statt.

An diesem Tag wurde auch eine Ausstellung der polnischen Inkunabeln des 18.–19. Jahrhunderts aus der W. Gnatjuk–Stiftung der wissenschftlichen Bibliothek der Nationalen Pädagogischen W.Gnatjuk–Universität Ternopil eröffnet.

Diana Mowtschan,
Dozentin des Lehrstuhls für germanische Philologie

Am 14. Mai fand die große farbenfrohe Feier des Wissenschaftstags auf dem Hauptplatz unserer Universität statt. Alle Fakultäten bereiteten interessante Präsentationen ihrer Fachrichtungen für zukünftige Studienbewerber vor, und das Kultur–Kunstzentrum pflegte das Konzertprogramm und fröhliche Atmosphäre der Feier.

Die Studenten und Hochschullehrer des Lehrstuhls für germanische Philologie nahmen an der Präsentation der Fachabteilung für Übersetzen,   der Popularisierung des Fremdsprachenstudiums und dem Unterhaltungsprogramm für alle Besucher aktiv teil. Die Schüler nahmen an dem Quest, der Umfrage und dem Quiz mit süßen und nützlichen Preisen teil, was von den Hochschullehrerinnen Аnna Zinchenko, Оlena Nasarenko und den Studenten der Gruppen ПР–71 und ПР–61 organisiert wurde. Sie hatten die Möglichkeit ihre Kenntnisse in Literatur und Kultur der englischsprachigen Länder demonstrieren und dafür Süßigkeiten, englische und deutsche Bücher zu bekommen und um den Hauptpreis wetten. Jeder konnte sein Englischniveau mit der Hilfe der speziellen Tests prüfen und sich mit den Symbolen der Länder schmücken, deren Sprachen am Lehrstuhl für germanische Philologie studiert werden. Eine besondere Atmosphäre schufen die Jungen und Mädchen in den nationalen Trachten Deutschlands und Großbritanniens.

Am 5. Maj feierte die Gesellschaft der Polnischen Kultur in Sumy den Verfassungstag (3. Maj) und den Tag der Polonia und der Polen im Ausland (2. Maj). Der polnische Konsul Herr Jan Zdanovsky nahm daran mit seiner Familie teil. Die Veranstaltung besuchten auch die Vertreter der Sumiere Staatlichen Universität: Oleksandr Mykolajowytsch Kobjakow, Hochschullehrer der Lehrstuhls für germanische Philologie, Doktor der technischen Wissenschaften, Dozent, und Julia Lasutkina, Studentin der Abteilung für Übersetzen.

Oleksandr Mykolajowytsch las einen Auszug aus dem Poem von Adam Mickiewicz „Pan Tadeusz“ vor. Die Gäste genoßen verschiedene Quiz über Geschichte, Kultur und Geografie Polens , das festliche Konzert, Geschenke zum Andenken, warme Atmosphäre und Unterhaltung, was alles ganz schöne Eindrücke gemacht hat.

Am 25. April besuchten die Studenten der Gruppe ПР-63 des Lehrstuhls für germanische Philologie zusammen mit der Dozentin des Lehrstuhls, Dr.ph. Оlga Schumenko) im Rahmen des Studiums des Faches „Juristische Terminologie“ das Saretschnyj Gericht.

Zukünfrige Übersetzer gingen durch die Räume, wo Angeklagte vor Gericht erscheinen, sahen sich an, wo und in welchen Bedingungen sie die Verhandlung ihres Falls und ihr Urteil erwarten.

Hochschullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Іryna Ushchapovska nahm an dem eintägigen Seminar in Fragen der akademischen Tugend teil.

Das Seminar wurde am 22. April auf der Basis des SWI der BT der Ukrainischen Akademie für Bankwesen durchgeführt und den ethischen Aspekten der Forschungen besonders im Bereich der Bildung, der Wissenschaft und der Forschungen, der Entwicklung der Innovationen, der schöpferischen Tätigkeit gewidmet. Das Seminar wurde von dem tschechischen Projektexpert Ph.D Hynek Roubik aus der Tschechischen Agraruniversität, Prag, Tschechien durchgeführt.

Im Zeitraum von 15. bis 20. April hatten die Germanisten aus Sumy und anderen Regionen der Ukraine die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und bewährte Praktiken auszutauschen. Die im Kongress-Zentrum Staatlicher Universität Sumy stattgefundene Veranstaltung wurde in Form eines Fachsprachenkurses zur Landeskunde mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) durchgeführt. Carsten Grunwaldt, DAAD-Lektor in Sumy, hat die Veranstaltung organisiert und moderiert. Olesia Yehorova, Dozentin am Lehrstuhl für germanische Philologie, und Viktoria Zakusylo, Dozentin am  Lehrstuhl für Fremdsprachen  des Akademischen und Forschungsinstituts für Business-Technologien „Ukrainische Akademie des Bankwesens“, vertraten Staatliche Universität Sumy bei dieser Veranstaltung.

Im April besuchten die Studenten des I.Studienjahres der Fachabteilung für Übersetzen, die vorhaben, an den Programmen für akademische Mobilität teilzunehmen, das geplante Meeting von Office der Reisen unter der Leitung der Hochschhullehrerin des Lehrstuhls für germanische Philologie Оlena Nasarenko.

Studentin des 4.Studienjahres Anastassija Korotun, die an mehr als 14 internationalen Austauschprogrammen teilgenommen hat, lehrte die Studenten des 1. Studienjahres. Nastja teilte gerne Ihre eigene Erfahrung, wie Motivationsbriefe zu schreiben und Papiere auszufüllen, wie die Ablehnung zu widerstehen, wie geschickt Programme auszuwählen und sie zu kombinieren.

In Sumy vom 8. April 2019 bis zum19. April 2019 teilten die SES (Senior Experten Service) -Experten aus Deutschland, Ursula VOIAZHEK-KLEES und Peter KLEES ihre Erfahrungen im Rahmen des Projekts "Verbesserung der Qualifizierung von Personal für die Rehabilitation und soziale Integration von Kindern mit psychosomatischen Störungen" mit. Um ihre Arbeit arbeitsgemäß zu gestalten, wurde die Universitätslehrerin des Lehrstuhls für Germanistik Switlana Ermolenko eingeladen.